So, wie deine Kleidung deine Ausstrahlung unterstreicht, dein Parfum in deiner Umgebung eine Atmosphäre erzeugt, so unterstreicht eine pointierte Rede ein Bewusstsein oder kreiert die Basis für eine Bewusstseinsveränderung.

Eine gelungene Veranstaltung reicht weit über die Vermittlung von Zahlen, Daten und Fakten hinaus. Eine gelungene Veranstaltung nährt die Zuhörer, wertschätzt die geleistete Aufmerksamkeit und stärkt die (Kunde-/Mitarbeiter-)Bindung.

Eine Keynote bzw. ein Vortrag von Denken Lenken Jennifer Schwarz stellt den Dialog mit dem Publikum her und lädt gleichzeitig Bindungs-Konto Ihrer Gäste auf. Am Ende erinnern sich die Zuschauer an ihr Erlebnis und daran, wie sie sich bei dem Event gefühlt haben!

Was ist denn so eine „Keynote“?
Es ist eine charmante Art, die Beziehung zu den Gästen zu pflegen und wertzuschätzen, Darüber hinaus die Chance, mit dem Publikum in einen bedeutsameren Austausch zu kommen.
Denn: In der Keynote geht es darum, die Teilnehmer auf ein Thema einzuschwingen, sie zu inspirieren und zu unterhalten. Im Vorfeld einer Veranstaltung leitet sie mögicherweise zum Thema hin, bereitet vor.
Als Abschluss eines Kongresses/ Tagung/ Konferenz fasst sie zusammen, bildet eine Brücke in den Transfer, motiviert und bietet einen Appel, ins Handeln zu kommen, an.

Wie gehen wir im Vorfeld einer Keynote vor?
Damit die Keynote ideal zum inhaltlichen Rahmen und Publikum passt, ist es ratsam, einen angemessenen Vorlauf einzuplanen. In dieser Zeit kommen wir zueinander, was Temperatur, Temperament und besonders das Ziel und damit der Inhalt, der Rede sind.

Was passiert wenige Tage vorher?
Wir besprechen den zeitlichen Ablauf, technische Aspekte und prüfen, ob alle inhaltlichen Punkte Policy-konform sind: Datenschutz, Namen & Titel, tagesaktuelle Ereignisse und vor allen Dingen: Freigaben.
Erst, wenn meine Inhalte und eure Wünsche synchron sind, sind wir auf Erfolgskurs.

Welche Möglichkeiten gibt es?
Es kommt darauf an, was die Zielsetzung der Veranstaltung und damit indirekt für die Keynote ist: Soll es nach der Rede in Workshops gehen? Oder spricht der Vorstand, und die  Keynote soll das Event abrunden?
Was brauchen die Gäste, um von einer gelungenen Veranstaltung zu sprechen?
Die Praxis zeigt: Je klarer die partiellen Interessen herausgearbeitet sind, um so mehr schmeichelt am Ende der maßgeschneiderte Sitz der Keynote.

Ist es denkbar, mentale Techniken einzubauen?
Tatsächlich steigt die Nachfrage nach Workshops, die den Keynotes folgen.
Meine Empfehlung ist: eine Keynote ist eine Keynote, und ein Workshop ein Workshop.
Bedeutet: Die Keynote lebt von der Leichtigkeit und Wendigkeit. Der Workshop darf vertiefen, wo die Keynote nicht hinsteuern konnte.
Anders ausgedrückt: Man würde in einem Menü nun auch nicht auf die Idee kommen, Hauptgang und Dessert miteinander zu vermengen.

Welche Voraussetzungen sind zu erfüllen?

Klarheit zum Format ist sicherlich eine der Grundvoraussetzungen: Länge der Keynote? Position? Vorkenntnisse und Erwartungshorizont der Teilnehmer? Welche weiteren Themen gehören an diesem Tag zum Potpourri?
Daraus leiten sich im Anschluss der Vorlauf, die Technik, meine Disposition und das Honorar ab.

Was wird danach besser sein?
Die Kundenbindung, die Motivation und die Wertschätzung seitens der Teilnehmer.
Teilnehmer einer Konferenz mit einer Keynote bleiben länger vor Ort, netzwerken engagierter, kommunizieren im Schnitt aktiver und empfinden mehr Zugehörigkeit zum Unternehmen, welches als Organisator auftritt.

Fazit: Eine Keynote/ ein Vortrag ist das i-Tüpfelchen eines Events, baut Brücken, nicht nur inhaltlich, sondern bringt Menschen in den Austausch, und damit zusammen.

Folgende Themenauswahl als kleine Inspiration:

1) Die Qualität deiner Gedanken formt die Qualität deines Lebens:
Dieser Vortrag illustriert unterhaltsam, in wie vielen Bereichen wir wieder die Herrschaft über unsere Gedanken übernehmen dürfen und damit aktiv auf unsere gefühlte Lebensqualität Einfluss nehmen. Dies steuert unmittelbar unsere: Aufwach-Qualität und damit den Start in den Tag // die innere Stimme // Beziehungsmanagement // Kommunikation am Arbeitsplatz // Zusammenarbeit in den Teams //…

2) Warum Denken Lenken deine Präsenz verändert:
Wie im Innen so im Außen: Dabei geht es darum, wie einfache Haltungsänderungen die Haltung ändern. Und damit die Präsenz verändern. Nicht nur bei Führungskräften.

3) Wie Mentaltraining die Resilienz nachweislich erhöht:
Viele reden über theoretische Modelle und Säulen der Resilienz. Dieser Vrotrag geht weiter und zeigt praktische Wege auf, die jeder innerhalb von fünf Minuten am Tag pflegen und genießen kann. Und nebenbei Stress abbaut und als Nebenprodukt Stress abbaut und seine Resilienz spielerisch aufbaut.
Dieser Vortrag eignet sich wirklich gut, um Vortrag und Workshop miteinander zu kombinieren.

Die Liste ist nur ein kleiner Auszug.
Im Prinzip kann und wird alles mit den Tagungsthemen kombiniert-  denn ALLES entspringt EINER Idee in EINEM Kopf. Um dann Fortsetzung zu finden in den Projekten, Vorhaben, Berichten, Ausrichtungen…

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.